Helga Schubert oder Tricks der Erinnerung

Diskussionen

Nachdem Helga Schubert für Ihren Text mit dem Ingeborg Bachmann-Preis ausgezeichnet wurde, gab es Anfragen zu Interviews. Helga Schubert nutzte die Gelegenheit und äußerte sich in ausgesprochen kritischer Weise zu ihrem Leben in der DDR und zu früheren Kolleginnen wie Christa Wolf oder Sarah Kirsch. Weniger in den Printmedien, wohl aber in der Öffentlichkeit gab es ausgesprochen kritische Reaktionen auf Helga Schuberts Auskünfte. Eingewandt wurde, dass die Angriffe wenig mit der damaligen Wirklichkeit zu tun hatten. 
Nachfolgend verweisen wir auf die Beiträge in den Printmedien und drucken spontane Äußerungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ab, die sich mit DDR-Literatur sowie mit Christa Wolf oder Sarah Kirsch beschäftigt haben.

SZ: Man muss die Widersprüche in sich annehmen

https://www.sueddeutsche.de/kultur/-helga-schubert-1.4948927?reduced=true

FAZ: Jan Wiele: Hinter der Kornkante.

https://zeitung.faz.net/faz/feuilleton/2020-08-01/hinter-der-kornkante/488529.html

FR: Cornelia Geissler: Geschärfter Ton

https://www.fr.de/kultur/literatur/geschaerfter-ton-90020834.html

Berliner Zeitung: Cornelia Geissler: Christa Wolf und die Brandstifter vom 8./9. August

https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/literaturstreit-helga-schubert-und-ihr-verhaeltnis-zu-ihrer-kollegin-christa-wolf-und-die-brandstifter-li.97432

Märkische Oderzeitung. Gespräch mit Wolf Grombacher vom
27. /28. Juni

https://www.moz.de/kultur/artikelansicht/dg/0/1/1811267/

Die Interviews:

https://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=3&state=

Interview mit Thorsten Arendt
4. August 10:49 Uhr

 Helga Schubert und Redakteur Frank Meyer
5. August 10:31 Uhr

 Julia Schoch 7. August 10:40 Uhr

Allgemein
Wie der Zufall es will oder die „Tricks der Erinnerung“

Carsten Gansel Wie der Zufall es will oder die „Tricks der Erinnerung“ vom 02. Juli 2020 Kurz bevor das Reisen durch die aus der Normalität gefallenen Zustände ab Mitte März zeitweise nicht mehr möglich wurde, war ich bei Gitta Lindemann im Mecklenburgischen. Es ging uns um einen Nachlasstext von Werner …

Diskussionen
Helga Schubert und Gedächtnis 2020

von Monika Wolting Seit der Jahrtausendwende sind eine Reihe von Handbüchern entstanden, die sich mit Autorinnen und Autoren aus der DDR beschäftigen (das Brecht-Handbuch von 2001, Heiner-Müller-Handbuch von 2003, Christa-Wolf-Handbuch von 2016, Anna-Seghers-Handbuch von 2020). Dieser Umstand weist darauf hin, dass die DDR-Literatur im Abstand erneut an Interesse gewonnen hat. …

Diskussionen
Irritationen und Verunsicherungen

von José Fernández Pérez Wir leben zwar in einer Zeit großer Veränderungen, aber es sind wohl eher massive Irritationen und Verunsicherungen. Gleichwohl gibt es anscheinend gewisse Kontinuitäten. Wellenartig wird – nicht nur 30 Jahre nach dem Ende der DDR – über sie gestritten und es läuft eine Auseinandersetzung um die …