Deutschland- und Polenbilder

Veröffentlichungen

Nachbarn in literarischen Porträts (Rezension)

Von Darius Watolla

literaturkritik.der 12/2016
„Die Beiträge des Bandes sind in ihrer Diversität einem großen Rezipientenkreis potentiell zugänglich und überzeugen durch ihre Orientierung an der gegenwärtigen komparatistischen Forschung. Die Auswahl der polnischen Autoren und Werke ermöglicht einen Einstieg in die zeitgenössische Literatur des Landes und bietet gleichzeitig eventuell eine neue Akzentuierung für versierte Leser. Die präsentierten deutschen Texte verschaffen mit ihrer Vielfalt ungewohnte Einblicke in die Praxis der Genese eines Polenbildes, wenn zum Beispiel Geheimberichte der SED-Führung zu Papst Johannes Paul II. analysiert oder Stereotypen aus Steffen Möllers Viva Polonia untersucht werden. Die in den Beiträgen genannte Fachliteratur sowie Internetquellen erlauben eine weitergehende Auseinandersetzung mit den einzelnen Themen, wodurch dieser Band als Einstiegslektüre im weitesten Sinne dienen kann.
Diese auf aktuelle Entwicklungen eingehenden Überlegungen verdeutlichen, dass gerade die Art, wie in der Literatur Deutschlands und Polens über das jeweilige Nachbarland geschrieben wird einem stetigen Prozess der Veränderung unterworfen ist. Diese Ver-änderungen werden besonders dann deutlich, wenn in literarischen Texten bekannte Themen und Motive der deutsch-polnischen Vergangenheit von einer neuen Autorengeneration aufgegriffen werden.
Eine große Leistung dieses Bandes besteht darin, dass diesen Veränderungen nachgegangen wird, indem sie in Relation zu allgemeinen Entwicklungstendenzen in der Literatur gesetzt werden, etwa dann, wenn in der deutsch-polnischen Erinnerungsliteratur die Anteile der Eigen- und Fremderinnerungen sowie der eigenen und fremd-induzierten Bilder untersucht werden.“

Veröffentlichungen
Werner Lindemann: BEICHTE

Werner Lindemann: Beichte. Ein Lebensbericht Herausgegeben von Carsten Gansel Werner Lindemann wuchs im Gutsdorf Altjeßnitz bei Wolfen auf und musste noch als Siebzehnjähriger im Zweiten Weltkrieg kämpfen. Diese Erfahrung hat ihn ein Leben lang geprägt. Der hier herausgegebene Text hat sich im Nachlass des Autors wiedergefunden und wird erstmals publiziert. Die autobiographisch grundierte Geschichte führt in …

Veröffentlichungen
Detlef Stapf: Caspar David Friedrichs Wanderer

Franz Christian Boll und die Kunst der Romantik In so vertrauten Gemälden Caspar David Friedrichs wie der „Wanderer über dem Nebelmeer“ oder die „Kreidefelsen auf Rügen“ gehörte Franz Christian Boll als Rückenfigur zum prominentesten Bildpersonal der Romantik. Detlef Stapf zeigt in der reich illustrierten Biographie das Leben dieses bekanntesten Unbekannten …

Veröffentlichungen
Nadja Klier: 1988. Wilde Jugend

Nadja ist in Ost-Berlin aufgewachsen. Zwei Tage nach ihrem 15. Geburts­tag wird sie mit ihrer Familie aus politischen Gründen ausgebürgert. Über Nacht verliert sie ihr Zuhause, ihre beste Freundin und ihren Lebensalltag. In West-Berlin versucht sie Anschluss an ein neues Leben zu finden, ihre Heimat auf der anderen Seite der Mauer …