Institutspartnerschaft der Alexander von Humboldt Stiftung

Alexander v. Humboldt-Partnerschaft

Institutspartnerschaft der Alexander von Humboldt Stiftung

Forschungskooperation zwischen dem
Lehrstuhl für neuere deutsche Literatur und Germanistische Literatur- und Mediendidaktik des Germanistischen Instituts der Justus-Liebig-Universität Gießen (Prof. Dr. Carsten Gansel)
und dem
Lehrstuhl für Deutsche Literatur nach 1945 des Institut für Germanische Philologie der Universität Wrocław (prof. dr hab. Tomasz Małyszek/ dr hab. Monika Wolting)
Beide Lehrstühle und die daran be-teiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Doktoranden werden in den Jahren 2016-2019 ein gemeinsames wissenschaftliches Projekt zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur realisieren. Über gemeinsame Workshops und Tagungen besteht die kontinuierliche Möglichkeit des wissenschaftlichen Austausches. Ausgehend von bisherigen Forschungen in Gießen zu Literatur und Gedächtnis sowie zur ‚Kategorie Störung’ werden – neben aktuellen Entwicklungstendenzen – insbesondere Fra-gen der Grenzüberschreitung, Provokation und Irritation in der deutschsprachigen Literatur nach 1945 und 1989 diskutiert. In diesem Kontext spielen auch Aspekte der literarischen Traumadarstellung eine Rolle wie auch der Verarbeitung von schockhaften Primärerfahrungen.

Allgemein
„Kind einer schwierigen Zeit. Otfried Preußlers frühe Jahre“ von Carsten Gansel

Mit Kind einer schwierigen Zeit. Otfried Preußlers frühe Jahre ist Carsten Gansel eine augenöffnende biographische Spurensuche gelungen. Er fand bislang gänzlich unbekannte Dokumente, Fotos aus Kriegsgefangenenlagern und unveröffentlichte Texte Preußlers und zeichnet das bewegende Bild eines Autors, dessen Lebensgeschichte auf existenzielle Weise mit den Zeitläufen des 20. Jahrhunderts verwoben ist. …

Allgemein
1968 – Ost – West — Deutsch-deutsche Kultur-Geschichten

Carsten Gansel und Janine Ludwig (Hg.) Die 68er-Bewegung ist fast zu einem Mythos geworden, wobei sie in der öffentlichen Wahrnehmung bisweilen auf politische Schlagworte verengt wird. Demgegenüber versucht der vorliegende Band den Blick in verschiedene Richtungen zu lenken: Zunächst wird „1968“ in Zeiten des Kalten Krieges als Doppelphänomen in der …

Allgemein
Schreiben, Text, Autorschaft II

Zur Narration und Störung von Lebens- und Schreibprozessen Carsten Gansel (Hg.),  Katrin Lehnen (Hg.),  Vadim Oswalt (Hg.) Neben eng auf die literarische Produktion bezogenen Fragen gewinnt Schreiben als Reflexionsmedium auch in anderen Konstellationen Bedeutung. In Selbstzeugnissen, Autobiografien, Tagebüchern und Briefen geben Schreibende Einblick in Alltagsbegebenheiten und Erfahrungen, Empfindungen und Gedanken und machen das …