Zentrum für deutsche und polnische Gegenwartskultur und -literatur

Das Internationale Christa-Wolf-Zentrum für deutsche und polnische Gegenwartsliteratur und -kultur versteht sich als ein internationales und interdisziplinäres literatur- und kulturwissenschaftliches Forschungszentrum. Dass das Zentrum den Namen von Christa Wolf trägt, hat viele Gründe: Christa Wolf ist jene Autorin in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts, die nicht nur in Kindheitsmuster (1976) gezeigt hat, dass eine „Bewältigung“ des Vergangenen nicht möglich ist, sondern jede Generation auf neue Weise vor der Notwendigkeit steht, sich mit dem Vergangenen auseinanderzusetzen.

Zur Gründung des Internationalen Christa Wolf Zentrums
von Gerhard Wolf

Eine große Möglichkeit, das Werk einer Schriftstellerin am Leben zu erhalten, ist die ständige Berufung und Erinnerung an das, was sie geschaffen hat und wie es mit ihren Büchern weiterlebt.
Christa Wolf hat stets mit großer Anteilnahme verfolgt, wie ihre Texte auch außerhalb Deutschlands aufgenommen und diskutiert wurden.
Ihr Interesse an ihrer Wirkung besonders in Polen hat sie besonders interessiert, weil sie sich durch ihre Herkunft von Landsberg an der Warthe, dem heutigen Gorzów Wielkopolski, immer mit dem Schicksal ihrer Heimatstadt verbunden fühlte, der sie in Kindheitsmuster ein bleibendes Denkmal gesetzt hatte, verstanden auch als ein Brückenschlag über die historischen Grenzen hinweg. Sie besuchte die Stadt auf Einladung des heutigen Stadtpräsidenten, der zu ihrer Trauerfeier sprach. Sie wurde 1999 in Göttingen mit dem Samuel-Bogumił-Linde-Preis der Städte Toruń und Göttingen ausgezeichnet.
Dass das Internationale Christa-Wolf-Zentrum gegründet wurde, das in ihrem Namen Wissenschaftler aus Ost und West zur Pflege der deutschen Gegenwartsliteratur aufruft, kann ich nur in ihrem Sinne von ganzem Herzen begrüßen.
„Hinter sich zu lassen, was man zu gut kennt … – Neugierig bleiben auf andere Erfahrungen, letzten Endes auf sich selbst in den neuen Umständen“, um noch einmal Christa Wolf aus Nachdenken über Christa T. zu zitieren.